Interview mit Jana Ina Zarrella

„Bei echten Powerfrauen ist das Glas immer halb voll“

Von Nadine Effert · 2019

Porträt: Jana Ina Zarrella
Foto: Nadine Dilly

Sie ist eine Naturschönheit, Model und Moderatorin und für jeden Spaß zu haben: Jana Ina Zarrella (42). Im Interview spricht die gebürtige Brasilianerin darüber, warum sie überhaupt so gerne lacht, was ihr Rezept für eine glückliche Ehe ist und warum Pilates für sie mehr ist als ein anstrengendes Ganzkörpertraining.

Jana Ina, steckt in jeder Frau eine Powerfrau?

Ja, ich glaube, dass eine Powerfrau in jeder Frau schlummert. Bei manchen wacht sie auf, bei manchen nicht. Grundsätzlich verstehe ich darunter eine Frau, die alles unter einen Hut bekommt, ohne sich selbst dabei zu vergessen. Arbeit, Familie, Freunde und Zeit für sich – das alles in eine gesunde Balance zu bekommen, das macht für mich eine starke Frau aus. Das ist natürlich nicht immer einfach, aber machbar.

Du stehst in der Öffentlichkeit. Ist da der Druck nicht groß, nach außen hin immer in allen Lebensbereichen ein gutes Bild abzugeben?

Für mich persönlich nicht. Alles, was ich tue, ist nichts, was ich mir auferlege, weil andere oder die Öffentlichkeit es von mir erwarten. Ich tue alles freiwillig und ganz bewusst. Deshalb macht mein Leben, so wie es ist und vor allem mit meinem Mann Giovanni und den Kindern, sehr viel Spaß. Wir Zarellas sind eine sehr positiv denkende Familie gepaart mit ganz viel Humor. Wichtig ist, sich selbst nicht immer so ernst zu nehmen. So bekommt das Leben von alleine eine gewisse Leichtigkeit und Herausforderungen können einfacher gemeistert werden. Ich bin vor der Kamera genauso wie hinter der Kamera. In der Öffentlichkeit eine Rolle zu spielen, wäre mir viel zu anstrengend.

Wie wichtig ist Dir Erfolg?

Am Anfang, als ich noch jung war, stand die Karriere klar im Fokus. Heute bin ich in erster Linie Mama und das ist der tollste Job auf der Welt. Ich würde nie einen Auftrag annehmen, wenn ich wüsste, dass meine Familie darunter leidet. Auf der anderen Seite arbeite ich sehr gerne, denn der daraus resultierende Erfolg erfüllt mich mit Zufriedenheit, macht mich stolz. Schön ist es, dass ich sehr viel Unterstützung und Rückhalt von meinem Mann bekomme. Nur mit diesem Wissen finde ich auch die innere Ruhe, um mich zu 100 Prozent auf meinen Job zu konzentrieren. Das beruht bei uns übrigens auf Gegenseitigkeit und ist – neben Humor, Respekt und Zusammenhalt – wahrscheinlich der Grund, warum wir als Paar schon so lange glücklich und seit 13 Jahren verheiratet sind.

Welche Eigenschaften magst Du an Dir am liebsten?

Ich wurde früh von meiner Mutter zu Selbstständigkeit erzogen. Sie ist in dieser Hinsicht ein großes Vorbild, und ich mag diese Eigenschaft an mir. Ich habe schon mit 14 Jahren das erste Geld mit Modeln verdient, konnte mir mit 19 Jahren eine eigene Wohnung finanzieren. Das war noch in Brasilien, bevor ich mit Anfang 20 nach Deutschland gekommen bin. Ich bin aber auch sehr diszipliniert und ziehe alles bis zum Ende durch. Dabei ist mir definitiv auch mein brasilianisches Temperament ganz nützlich (lacht). Wie man merkt, ich lache auch sehr gerne, bin aber auch impulsiv und zeige gerne offen meine Gefühle. Ich habe mich entschieden, glücklich zu sein. Das ist meine Lebenseinstellung. Und wenn mal etwas nicht so gut läuft, dann ist das immer eine Frage, wie man damit umgeht. Für mich ist das Glas immer halb voll.

Du hattest schon Disziplin erwähnt. Was machst Du alles für Dein Aussehen?

Erst mal muss ich zugeben, dass ich bei einer Sache überhaupt nicht diszipliniert bin: und zwar, was das Essen anbelangt (lacht). Ich esse viel zu gerne und gerne auch mal nicht so mega gesunde Sachen wie Salat und Obst, sondern einen ordentlich vollen Teller Pasta mit viel Parmesan, am liebsten von der Schwiegermutter gekocht. Das ist für mich eben auch Lebensqualität. Damit ich ab und zu sündigen kann, mache ich regelmäßig Sport seit ein paar Jahren. Da schwöre ich vor allem auf Pilates, da es für Body and Mind super ist. Zwei bis drei Mal in der Woche treffe ich mich dazu mit ein paar Mädels aus der Nachbarschaft oder gehe in ein Studio. Das sind zudem Momente nur für mich, wo ich komplett abschalten und runterkommen kann. Ansonsten gönne ich meiner Haut im Alltag ganz bewusst Make-up-Pausen, damit sie atmen kann, habe die ein oder andere Creme im Bad stehen und gehe nach einem Job als Model oder Moderatorin nie ins Bett, ohne meine Haut vorher zu reinigen. Viel wichtiger als perfekt gestylt zu sein, ist für mich die Zeit mit der Familie und – ganz wichtig – für mich selbst, um wieder Energie für mein Leben als Powerfrau zu tanken.

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 26
    [micro_portalID] => 26
    [micro_name] => Gesunde Frau
    [micro_image] => 4613
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1463586186
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1567523171
    [micro_cID] => 890
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)